PLESK 12.5 & Onyx auf CentOS 7 – Upgrade MariaDB von Version 5.50 auf 10.1

Nachdem ich mich die letzten Tage durch Unmengen von Internetseiten gelesen habe, möchte ich hier eine Lösung zeigen, wie man schnell und einfach seinen eigenen Server mit aktueller Plesk-Version auf die aktuellste MariaDB Version aktualisieren kann.

Hintergrund: Auf einem neu gehosteten V-Server bei HostEurope mit CentOS 7.2 war Plesk in der aktuellen Version 12.5 installiert, jedoch nur MariaDB mit Version 5.50. Nachteil dieser MySQL-Alternativ-Version ist, dass in einer InnoDB-Datenbank kein FULLTEXT Index erlaubt ist. Erst ab MariaDB 10, siehe dazu auch nachfolgender Screenshot:

2016-08-25-mariadb-fulltext-index

Aus diesem Grund musste der Server aktualisiert werden. Nach unzähligen Versuchen und mangelnder passender Literatur kam diese kleine Anleitung dabei raus, die hoffentlich dem ein oder anderen helfen wird:

Hinweis vorab: Wer noch nicht mit Putty bzw. SSH Zugriff und dem Editor vim vertraut ist, sollte dies vorab googeln und sich das Wissen dazu aneignen.

  1. Um MariaDB 10.1 zu installieren, muss auf dem Server das Repository angelegt werden, von dem MariaDB 10 bezogen werden kann. Dazu kann man unter folgendem Link den Code entsprechend seinem Server generieren lassen und auf dem Server im Repository-Verzeichnis mit vim abspeichern:  https://downloads.mariadb.org/mariadb/repositories/
  2. Falls WatchDog in Plesk aktiviert ist, dieses vorher deaktivieren
  3. Via SSH auf Server als root einloggen
  4. MariaDB-Server stoppen: systemctl stop mariadb
  5. Altes MariaDB Benachmark-Tool entfernen (falls es existiert): yum remove mariadb-bench
  6. Allgemeines Server-Update starten (alle Hinweise während der Installation bestätigen): yum update
  7. MariaDB-Server wieder starten: systemctl start mariadb
  8. Sym-Links zu MySQL aktualisieren: systemctl enable mariadb
  9. Alle Datenbanken aktualisieren: mysql_upgrade -uBENUTZERNAME -p
  10. GGf. MySql Zugangsdaten auslesen:
    1. Benutzer: admin
    2. Passwort: `cat /etc/psa/.psa.shadow`
  11. Mit Prozessmanager die nächsten Stunden und Tage die CPU-Auslastung für mysql beobachten, ggf. innodb_buffer_pool_size unter /etc/my.cnf auf 10M erhöhen, falls CPU-Auslastung oft über längere Zeit auf 100% ist, danach Server neu starten.